Bestehende Unternehmen stehen vor der erfolgskritischen Frage, wie sie ihre Geschäftsmodelle fit für die Digitalisierung machen können.

Dies ist leichter gesagt als getan, daher ist es im ersten Schritt wichtig eine schonungslose Analyse des Status quo der eigenen Unternehmung vorzunehmen.

In diesem Zusammenhang sind die folgenden Fragen zu klären:

  • Wer sind meine Kunden?
  • Welche Dienstleistungen/ Produkte biete ich über welche Wege an?
  • Sind diese noch zeitgemäß und schaffen einen realen Mehrwert für meine Kunden?
  • Inwieweit kann ich meine Prozesse digitalisieren?
  • Welche Kosten habe ich? Welche Preise habe ich? Welche Einnahmen habe ich?

Mittels z.B. dem Business Model Canvas von Osterwalder et.al. (BMC) lässt sich das eigene, aktuelle Geschäftsmodell anschaulich zusammenfassen und dient somit als eine gute Hilfestellung bei der Analyse.

 

Die wichtigsten Bestandteile des BMC – Ein kurzer Guide:

Customer Segments

Kurz gefragt: Wer sind eure Zielgruppen? Wer wird mit dem Angebot angesprochen? Durch die Vereinigung der Daten aus den CRM-Datenbanken, Marketing- und Mediakampagnen, Web-Analytics Vertriebsaktivitäten, Drittanbietern etc. lassen sich Rückschlüsse auf eure Zielgruppen schließen.

 

Value Propositions

Welchen Mehrwert bietet euer Unternehmen euren Kunden? Welche Bedürfnisse befriedigt ihr? Warum könnt ihr dies besser als eure Wettbewerber? Gerade bei bestehenden Geschäftsmodellen wurde über die Jahre der eigentliche Mehrwert der Produkte/ Dienstleistungen weiterentwickelt ggf. auch leicht verwässert. Wichtig ist daher zu wissen, was ist der originäre Mehrwert (sozusagen der Kern eurer Unternehmung)?

 

Channels

Welche Kanäle nutzt ihr? Damit sind nicht nur die Marketing- & Vertriebskanäle gemeint, sondern u.a. auch das CRM-Management, Lieferwege, Services in der Nachkaufphase.

 

Customer Relationships

Bestehende Unternehmen verfügen meist über eine geeignete CRM-Datenbasis, welche für diverse CRM-Maßnahmen genutzt werden kann. Ziel der Maßnahmen ist es die bestehenden Kundenbeziehungen zu stabilisieren und auszubauen. Wie werden Neukunden akquiriert? Welche CRM-Maßnahmen werden genutzt, um die Kundenbeziehung zu stabilisieren und zu intensivieren?

 

Revenue Streams

Es gibt diverse Geschäftsmodelltypen wie, zum Beispiel Freemium, Flatrate, Mieten statt kaufen, Pay per Use. Mit alle diesen Geschäftsmodelltypen lässt sich auf unterschiedliche Weise Geld verdienen.

Wie erzielt das Unternehmen Erlöse?

 

Key Resources

Welche Ressourcen sind erfolgskritisch für die Unternehmung? Bei Beratungsunternehmen sind es wohl eher Menschen. Bei Industrieunternehmen sind es, zum Beispiel, physische Ressourcen.

 

Key Activities

Was waren die erfolgreichsten Aktivitäten der bestehenden Unternehmung? Produktentwicklungen, Partnerschaften, Kampagnen und vieles mehr können in diesem Zusammenhang genannt werden. Auch „nicht“ erfolgreiche Aktivitäten sind interessant, da auch diese beim Analysieren der Unternehmen wertvolle Informationen liefern können.

 

Key Partnerships

Gibt es strategische Kooperationspartner mit denen gemeinsame Projekten umgesetzt werden/wurden? Ggf. schon im Hinblick auf das digitale Geschäft?

 

Cost Structure

Hier geht es um die Zusammenfassung der Kosten, die essentiell sind, um den bestehenden Geschäftsbetrieb aufrecht zuhalten.

 

Gefällt dir mein Beitrag und/ oder hast du Fragen?

Dann kommentiere gerne meinen Beitrag oder kontaktiere mich über das Kontaktformular.

Kategorien: Aktuelles